Besonderer Einsatz für die Gemeinschaft


Ehrenämter und Aufgaben

1

2

Atletas do Futuro – Deutsch-brasilianisches Projekt für den paralympischen Sport

Vortrag von Dr. Klaus-Wilhelm Lege zum Thema „Atletas do Futuro“ mit den Schwerpunkten „Entwicklung und Ziele des ISCBA“, „Initiative und symbolischer Akt „Atletas do Futuro“ und „Gründung, Entwicklung und Beteiligung des EC Pinheiros“ beim Internen Workshop des HamburgAmbassador Meetings am 10. Mai 2017 in Hamburg.

 
Ergänzung Nr. 1 Vortrag von Dr. Klaus-Wilhelm Lege als Präsident des Instituto Sócio Cultural Brasil-Alemanha
(PPP 2012/16)

Ergänzung Nr. 2 Präsentation des Instituto Sócio Cultural Brasil-Alemanha am 29. Oktober 2015

1

„Athleten der Zukunft – „Paralympics als Antrieb zur Inklusion“ und „Unterstützung des brasilianischen Behindertensports“ 

Publikationen von Andrew Parsons und Dr. Klaus-Wilhelm Lege, in: 1. Deutsch-Brasilianisches Inklusions-Handbuch „Vielfalt leben!“ der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer São Paulo 2016. Seiten 138/139, 141/142


Ergänzung Nr. 1 Faltblatt „Atletas do Futuro“ in deutscher Sprache

1

2

Brasilien und Deutschland fördern gemeinsam den Behindertensport – Initiative „Atletas do Futuro“


In: Revista BrasilAlemanha, Ano 22 – No. 01, São Paulo 2014. Seiten 72 und 74


Ergänzung Nr. 1 „Eine gute Verwendungsmöglichkeit für Unternehmenssteuern“ von Marco Túlio Pereira.

Ergänzung Nr. 2 „Inclusão para todos!” von der Landtagsabgeordneten des Bundeslandes São Paulo, Célia Leão.

1

2

3

Atletas do Futuro – Fundo Paraesportivo Brasil-Alemanha


In: REAÇÃO – Revista Nacional de Reabilitação, Anuário 2014 / 2015, No. 101 Ano XVII, Novembro / Dezembro 2014. Seiten 48 – 50


Ergänzung Nr. 1 Hamburgs Pläne für Olympische und Paralympische Spiele

Ergänzung Nr. 2 Erfolgsfaktoren für eine glänzende Zukunft in São Paulo, zusammengestellt
von Dr. Klaus-Wilhelm Lege

Ergänzung Nr. 3 Medizintechnik aus Deutschland weltweit erfolgreich” – “Vida normal para usuários de próteses ortopédicas”

1

2

Neue Botschafter von Hamburg in Brasilien und Argentinien


In: Revista Brasil-Alemanha, Nr. 8/13, São Paulo 2005. Seiten 22 und 23


Ergänzung Nr. 1: Beitrag des Kontors Wegener für die Hamburg Marketing GmbH von 2007 zu den drei HamburgAmbassadors im Mercosur.


Ergänzung Nr. 2: Der HamburgAmbassador Dr. Klaus-Wilhelm Lege als Mitglied der Delegationsreise des Ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg, Olaf Scholz, nach Brasilien vom 14. bis zum 17. April 2013

1

Einsatz für Hamburg – „HamburgAmbassador-Programm“

HamburgAmbassador-Einsatz von Dr. Klaus-Wilhelm Lege vom 27. Mai 2005 bis Dezember 2010 in Buenos Aires und von Januar 2011 bis 4. Mai 2021 in São Paulo. Die im Interesse Hamburgs liegenden Tätigkeiten des HamburgAmbassadors und seine besonderen Projekte in Argentinien und Brasilien zur Förderung Hamburgs als Freie und faire Hansestadt.

Ergänzung Nr. 1: Hamburg Ambassador 2005 bis 2021

Einsatz für die Olympischen Spiele 2024 in Hamburg – Sozialpolitische Erfordernisse und sportfördernde Maßnahmen

Die erste Hälfte der Amtszeit des HamburgAmbassadors in Brasilien war gekennzeichnet durch den Einsatz für Hamburg als das Sportzentrum Deutschlands. Veranlassung dazu war das Ziel Hamburgs, in 2024 die Olympischen Sommerspiele durchzuführen. Das war auch abhängig von den Entscheidungsträgern auf internationaler Ebene, was die 2014 und 2016 in Brasilien durchgeführten sportlichen Höchstveranstaltungen, nämlich die Fußball-Weltmeisterschaft und die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele, hätten erleichtern können.

1

Der HamburgAmbassador im Mercosur

Bei der Ausübung des Hamburger Ehrenamts „HamburgAmbassador“ im Mercosur konnten in der Zeit von 2005 bis 2010 und von 2011 bis 2021 auch Kontakte aus der Berufstätigkeit als Hauptgeschäftsführers von deutschen Auslandhandelskammern erfolgreich mit eingesetzt werden, insbesondere solche aus der beruflichen Aktivenzeit in Argentinien, Paraguay und Uruguay bis einschließlich 2010, aber auch solche von São Paulo/Brasilien im Rahmen des Mercosur. 

Ergänzung Nr. 1: Rückblick als HamburgAmbassador auf das Jahr 2010 im Hispano-Mercosur mit Sitz in Buenos Aires, Argentinien

1

2

Beispiele von vier plus zwei weiteren unterschiedlichen Aktivitäten des HamburgAmbassadors

Von Dr. Klaus-Wilhelm Lege ausgewählte unterschiedliche Aktivitäten des HamburgAmbassadors, um die Vielfalt des Einsatzes eines HamburgAmbassadors nur kurz darzustellen und dennoch verständlich zu machen:

-- Wirtschaftsjunioren aus Hamburg vom 24.–28.10.2008 in Buenos Aires
-- Unternehmergespräch: Arbeitskreisleiter Logistik-Initiative von Hamburg
-- Urbanistik-Projekt aus Hamburg zur Stadtentwicklung für São Paulo
-- Stipendien für Ärzte vom Hospital Alemán an das Universitätsklinikum UKE 

Ergänzung Nr. 1 -- Medaille für Schüler mit gesellschaftlichem und sportlichem Engagement
Ergänzung Nr. 2 -- Gedenkveranstaltung für Aracy, den „Engel von Hamburg“

Botschafter für Hamburg unterstützt von Hamburg Marketing


In: Zehnmal Hamburg – Zehn Jahre Hamburg Marketing, Hamburg 2014. Seiten 64 und 65


Ergänzung Nr. 1: Beitrag von Dr. Klaus-Wilhelm Lege zur Festschrift 10 Jahre Hamburg Marketing GmbH – HMG vom 26. August 2014.

1

Einige politische und historische Erkenntnisse der letzten 16 Jahre als HamburgAmbassador

Die HamburgAmbassdors haben in ihrem jeweiligen Sitzland nicht nur unternehmerische Fragen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung vor Ort zu klären beziehungsweise zur Zufriedenstellung des Gesprächspartners zu beantworten, sondern möglichst auch die politischen Konsequenzen zu beurteilen. Dabei sollten ihnen auch historische Zusammenhänge bekannt sein, die sich auf unternehmerisch Entscheidungen auswirken.

Repräsentanz der Freien und Hansestadt Hamburg in São Paulo

Ein von Dr. Klaus-Wilhelm Lege 2021 überarbeitetes Manuskript, das 2013 während des Besuchs vom Ersten Bürgermeister Olaf Scholz mit einer Hamburg-Delegation in der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer vorgetragen wurde und von den Unternehmern, die den Hamburger Bürgermeister begleiteten, begrüßt wurde.

1   2    3

Glückwünsche und Grüße von HamburgAmbassadors aus aller Welt zum 350. Geburtstag der Hamburger Handelskammer


350 Jahre Handelskammer Hamburg:. In: Hamburger Wirtschaft, Magazin der Handelskammer Hamburg, Ausgabe  01 / 20215. 19. Januar 1665


Ergänzung Nr. 1: 19. Januar 1665: Die Geburtsstunde der Handelskammer, Seite 12 - 19: Ehrenamt: Freiwillig aus Überzeugung, Seite 53 - 55.


Ergänzung Nr. 2: Schifffahrt: Fest verankert, Seite 44 - 45. Commerzbibliothek: Eine Zeitreise, Seite 62 - 65. Kaufleute: Es bleibt alles anders, Seite 66 - 68.


Ergänzung Nr. 3: Berufsausbildung: Dual hält besser, Seite 60 - 61. Prüfer: Außerhalb des Rampenlichts, Seite 57.

1

2

3

Hafen Hamburger und Südamerika


Ein maritimer Brückenschlag von Hamburg nach Südamerika aufgrund der von Dr. Klaus-Wilhelm Lege zusammengestellten Pressemitteilungen aus Hafen Hamburg


Ergänzung Nr. 1: Handels- und Schifffahrtsvertrag zwischen den Senaten der freien und Hansestädte Lübeck, Bremen und Hamburg mit seiner Majestät, dem Kaiser von Brasilien, vom 17. November 1827


Ergänzung Nr. 2: Hamburg unterzeichnet Hafenkooperation mit Brasilien wegen des Brasilianischen Interesses an moderner Logistik und Transporttechnologie. In: Brasil-Alemanha, Jahrgang 4, Nr. 9, São Paulo 1996. Seite 34

Ergänzung Nr. 3: Joint Deklaration of Friendship and Cooperation between the State of Rio de Janeiro and the Free and Hanseatic State of Hamburg, 21.11.2007.

  1

Deutsch-Brasilianisches Wirtschaftstreffen mit Gemischter Kommission und Persönlichkeitsehrung 2002 in Hamburg

In: Revista Brasil-Alemanha, Jahrgang 10, Nr. 6, São Paulo 2002
Investitionen in die Infrastruktur sind Schwerpunkte in Hamburg. Brasil-Alemanha, Nr. 6/10, São Paulo 2002.
Seiten 15 – 19

Ergänzung Nr. 1 Deutsch-Brasilianische Persönlichkeitsehrung 2002. Brasil-Alemanha, Nr. 6/10, São Paulo 2002. Seiten 9 – 12

Unternehmer aus Hamburg besuchen Lateinamerika

In: Brasil-Alemanha, Jahrgang11, Nr. 10, São Paulo 2003. Seiten 50/51

Hamburg und São Paulo – Rückblick / Ausblick


Kurzvortrag von Dr. Klaus-Wilhelm Lege vor Mitgliedern der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer am 7. Februar 2020, in: PPP 2020

1

2

São Paulo – die größte deutsche Industriestadt


Zusammenstellung von Axel Simer, Korrespondent der BfAi (Bundesagentur für Außenwirtschaft) in São Paulo

In: Revista Brasil-Alemanha, Nr. 1/10, São Paulo, Januar/Februar 2002. Seiten 36 – 38.

Ergänzung Nr. 1 Wirtschaftliche Entwicklung von Bundesland und Stadt São Paulo, zusammengestellt von
Klaus-Wilhelm Lege

Ergänzung Nr. 2 “Die chemische Industrie blickt optimistisch in die Zukunft” – “In Brasilien stimmt die Chemie” aus Revista Brasil-Alemanha, Julho 2011

1

Marktchancen in Brasilien – Auslandshandelskammern berichten

Von Klaus-Wilhelm Lege, in: Blick durch die Wirtschaft, Frankfurt am Main, 20. November 1995
 

Ergänzung Nr. 1: Erweiterte Fassung von Klaus-Wilhelm Lege zum Markteinstieg durch das DBTI.

1

2   3    4

Das Deutsch-Brasilianische Technologie-Institut

Das Deutsch-Brasilianische Technologie-Institut hatte begeisterte Anhänger in der deutschen Auslandshandelskammer São Paulo. Es begann Anfang der 1990er Jahre mit einem Zukunfts-Seminar, während dessen der damalige Stellvertretende Generalkonsul das German Institute of Science and Technology Pte Ltd (GIST) in Singapur positiv erwähnte und den damaligen Kammergeschäftsführer ermunterte, bei seiner geplanten Urlaubsreise nach Asien mit seiner Familie auch Singapur mit einzubeziehen. 

Ergänzung Nr. 1 Hauptaufgaben: Aus- und Weiterbildung, Technologietransfer; Modellfabrik, Ausstellungszentrum, Labor für Umwelt und Verfahrenstechnik

Ergänzung Nr. 2 Nova fase para o ITBA – ITBA tritt in eine neue Phase ein. Kammerzeitschriften Brasil-Alemanha (2001)

Ergänzung Nr. 3 ITBA auf der Technology Fair of the Future. Kammerzeitschrift Brasil-Alemanha Juli 2004, ITBA doa parte de seus equipamentos – ITBA spendet Teil seiner Anlagen (Brasil-Alemanha Februar 2007)

Ergänzung Nr. 4 Notícias do ITBA, novembro dezembro 2003 (ITBA.com.br)


German Trade Center São Paulo

Das German Trade Center São Paulo vereint im Gebäude der Auslandshandelskammer mehrere deutsche Einrichtungen, wie DEG, BfAI und DZT. Die feierliche Einweihung der neuen Büroräume erfolgte durch den brasilianischen Vizepräsidenten Prof. Dr. Marco Antônio de O. Maciel.

In: Revista Brasil-Alemanha, Jahrgang 9, Nr. 2, São Paulo, März 2001. Seiten 10 – 13


Ergänzung Nr. 1 VDI-Automobil-Symposium in São Paulo. In: Brasil-Alemanha, Jahrgang 9, Nr. 2,
São Paulo 2001. Seite 31

1

1  2  3 

Weltklima-Konferenz ECOBRASIL `92, vom 6. – 11. Juni 1992 in São Paulo im Zusammenhang mit der United Nations Conference on Environment and Development – UNCED 92, vom 1. – 13. Juni 1992 in Rio de Janeiro


Zusammenstellung von Vorgängen aus Aufzeichnungen und gedruckten sowie maschinengeschriebenen Unterlagen von Dr. Klaus-Wilhelm Lege


Ergänzung Nr.1 Besuch des Bundeskanzlers am 10.06.1992


Ergänzung Nr. 2 Eine Initiative zur Zusammenarbeit auf dem Gebiet Umweltmesstechnik und -analytik


Ergänzung Nr. 3 Vorbereitung des Umweltgipfels in Rio

Besuch des neuen Kammersitzes durch Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl am 27. Oktober 1991 und Einweihung durch DIHK-Präsident Hans-Peter Stihl am 4. November 1991 sowie Vortrag des Vorstandsvorsitzenden der Daimler-Benz AG, Edzard Reuter


In: Revista Parceiro Econômico der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammern, Jahrgang 12, Nr. 6,
São Paulo 1991.

1

Bundeskanzler Gerhard Schröder besucht die AHK São Paulo


Der erste Tag des offiziellen Besuchs endete mit einem Empfang, auf dem mehr als 800 Gäste erschienen. In: Revista Brasil-Alemanha, Jahrgang 10, Nr. 2, São Paulo, März 2002. Seiten 13 – 17.


Ergänzung Nr. 1 Wirtschaftsminister Werner Müller nimmt am Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftsforum teil. Neue Investitionsmöglichkeiten und das Abkommen zwischen Mercosur und Europäischer Union standen ganz oben auf der Tagesordnung. In: Revista Brasil-Alemanha, Jahrgang 10, Nr. 2, São Paulo, März 2002. Seiten 19 – 21.

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zur Weiterentwicklung der deutsch-brasilianischen Wirtschaftsbeziehungen

Brasilien ist nicht nur wichtigster Handelspartner Deutschlands in Südamerika, sondern auch ein bedeutender Produktionsstandort mit über 1.400 deutschen Unternehmen, die für ca. 10 % des industriellen Bruttoinlandsprodukts Brasiliens sorgen und rund 250.000 Angestellte beschäftigen.


Zur Weiterentwicklung der deutsch-brasilianischen Wirtschaftsbeziehungen haben Mitgliedsunternehmen der deutschen Auslandshandelskammer in São Paulo anlässlich des Besuchs von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel 10 konstruktive Vorschläge erarbeitet.


Juniorenkreise bei Handelskammern


Von Dr. Klaus-Wihelm Lege, in: Deutsche Zeitung – São Paulo, 12. Juli 1980. Seite 7 und Fortsetzung 19. Juli 1980. Seite 6

1

2

3

Zur Gründung der Vereinigung der Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftsjunioren in São Paulo


Vortrag von Dr. Klaus-Wilhelm Lege, Hamburg und São Paulo 2013


Ergänzung Nr. 1 Câmara Júnior Brasil-Alemanha - Deutsch-Brasilianische Wirtschaftsjunioren

Ergänzung Nr. 2 Juniorankreis bei der Deutsch-Brasilianischen Industrie und Handelskammer Außenwirtschaftsausschuß: Exportkreditversicherung

Ergänzung Nr. 3 Damenkreis der Juniorenkammer in der Deutsch-Brasilianischen Industrie und Handelskammer Sao Paulo: Leitfaden für Newcomer

1

2

3

Câmara Júnior Brasil-Alemanha


Discurso do Jaycee-Senator Klaus-Wihelm Lege, São Paulo, a partir de 1983


 Ergänzung Nr. 1: La Camara Junior junto a la Cámara Argentino-Alemana - Die Wirtschaftsjunioren bei der Auslandshandelskammer


Ergänzung Nr.2: Jaycees y Rotaractianos junto à la Cámara de Indústria y Comércio Argentino-Alemana - Jaycees und Rotaractianos bei den Handelskammern.

Jaycees y Rotaractianos junto a las AHKs - Jaycees und Rotaractianos bei den AHKs


Ergänzung Nr. 3: Hamburgs Ehemalige Wirtschaftsjunioren in Argentinien, 24. - 28.10.2018

„ An interesting portfolio is developing under Klaus Lege“


Swing – Official Journal of the Johannesburg Junior Chamber of Commerce


From the Desk of the L.P.D. Economic Affairs Klaus Lege:

An interesting portfolio is developing under Klaus Lege: Swing No 4, Vol 2, April 1971, Page 11 - 13 (Looking for something interesting contact Klaus).

„ An interesting portfolio is developing under Klaus Lege“


Swing – Official Journal of the Johannesburg Junior Chamber of Commerce


From the Desk of the L.P.D. Economic Affairs Klaus Lege:

Public Transport to Serve Johannesburg Economy. Swing, No 5, Vol 2, May 1971, Page 23

Jaycees


Johannesburg Junior Chamber of Commerce: Annual Report 1972, letzte Seite: Jaycee of the Year: Klaus Lege

Moderne Jugendarbeit


Von Klaus-Wilhelm Lege, in: die Entscheidung, Nr. 1, Bonn 1970. Seiten 30 – 32

Abiturrede 1962


Von Klaus-Wilhelm Lege, der als Klassensprecher der Klasse 13 s die Abiturrede im Namen aller Klassenkameraden hielt, deren Sprecher er nach der Einschulung in die damals noch 6. Klasse 1954 wurde und aufgrund der jährlichen Wahlen bis zum Abitur blieb.

Die Entlassung unserer Abiturienten 1962 – Aus den Abschiedsworten Herrn Prof. Schoenebergs – Aus den Abschiedsworten des Klassensprechers der 13 s, Klaus-Wilhelm Lege

In: Der Pelikan – Mitteilungen aus der Schulgemeinde des Gymnasiums am Kaiser-Friedrich-Ufer, Hamburg 1962. Seiten 5 und 6

DLRG-Verdienstabzeichen an Dr. Klaus-Wilhelm Lege aus São Paulo


In: elbe-Wochenblatt-West, 25. Januar 1989


Meldungen, wie „Besuch aus Brasilien“, „Bezirk Altona auch in Brasilien aktiv“ und „auch im Ausland sind wir zu Hause“, hörten wir mehrere Jahre lang aus dem DLRG-Bezirk Hamburg-Altona

In: DLRG Landesverband Hamburg 1989, 1990 und 1991


Abnahme der DLRG-Schwimmscheine im Schwimmbad der Porto Seguro-Schule mit Unterstützung des DLRG-Bezirks Hamburg-Altona

Die Schüler der Humboldt-Schule in São Paulo mußten vor dem Umzug der Schule in den Stadtteil Interlagos an Samstagen von ihren Elern in die Porto Seguro-Schule gebracht werden, weil es von den Schulen mit deutschem Sprachunterricht nur dort ein Schwimmbad gab, das auch erforderlich war für die Abnahme der Deutschen Sportabzeichen.

Vertretung des DLRG-Bezirks Hamburg-Altona in São Paulo


Der Hamburger DLRG-Bezirk Altona hat Dr. Klaus-Wilhelm Lege bei der Abnahme von Schwimmleistungen für die Schwimmpässe und im Rahmen des Deutschen Sportabzeichens als seinen Vertreter in São Paulo eingesetzt.

Für die geleistete Arbeit wird er 1989 mit dem Verdienstabzeichen der DLRG geehrt. Auch im Jahresbericht 1990 wird noch einmal auf die Zusammenarbeit zwischen dem DLRG-Bezirk Altona und der DLRG-Vertretung in São Paulo hingewiesen.

Im Jahresbericht des Hamburger Landesverbandes der DLRG für das Jahr 1991 wird auf Seite 38 die durch Dr. Klaus-Wilhelm Lege als Vertreter des Bezirks Altona geleistete Arbeit bei der Abnahme der Schwimmprüfungen für Sportabzeichen und Schwimmpässe gewürdigt.

Hannover 74 als Gast bei unserer männl. B-Jugend


Von K.-W. Lege, in: ETV – Der Eimsbütteler, 42. Jahrgang, Nr. 15/16, Vereinsnachrichten des Eimsbütteler Turnverbandes e.V., Hamburg, August 1957. Seiten 43/44

Dezember 1955: Seiten 26 und 27 (beim Posthallensportfest 60-m-Lauf des Jahrg. 1942 schnitt Klaus Lege als bester der ETV-Mannschaft ab, insgesamt 4.Platz im Endlauf) 


Juni 1956: Seite 28 (bei den Eröffnungswettkämpfen in der Jahnkampfbahn kam Klaus Lege im Vierkampf auf den 4. Platz bei, 4x100 m kam die Staffel von K. Lege auf den 2. Platz)


August 1957: Seiten 42/43 und43/44 (beim Wettkampf gegen den HSV kam Lege auf den 3. Platz; über den Wettkampf gegen die nach Hamburg angereiste Mannschaft von Hannover 74 berichtet K.-W. Lege in den Vereinsnachrichten „Der Eimsbütteler“ auf Seite 43/44)


Januar 1958: Seiten 35 und 36/37 (in der Bestenliste 1957 der männlichen Jugend B (1941/42) des ETV erscheint Klaus Lege bei 100 m auf dem 5. Platz, bei 80 m Hürden auf Platz 4 und beim Weitsprung auf dem 11. Platz; beim Staffellauf 4 x 100 m kam Klaus Lege mit seiner Mannschaft auf den 1. Platz)


In: Vereinsnachrichten des Eimsbütteler Turnverbandes e.V. „Der Eimsbütteler“ von vier Jahren angegeben auf den dem Jahrgang entsprechenden Seiten, Hamburg 1955, 1956, 1957, 1958